Russian Doctors - live im Kunsthaus Eigenregie am 06.01.2018THE RUSSIAN DOCTORS & M.Kruppe

Es muss nicht sein, dass das Leben schlecht ist, weil schlechtes Leben nicht gerecht ist! So singen sie auf ihrem neuen Album „Manchmal wenn der Durst kommt“ – und der kommt bei den Russian Doctors mit schnellen Gitarrenschritten. THE RUSSIAN DOCTORS, das sind Doctor Pichelstein, der schnellste Akustikgitarrist der Welt und Doctor Makarios, der seine Stimmgewalt ansonsten bei der Gruppe DIE ART trainiert. Wenn sie nicht aufpassen, werden sie dadurch als Supergruppe des Düsterpunks gehandelt und jeder erwartet schwere Melancholie in ihren Texten. Doch die Russian Doctors passen auf und ersetzen Melancholie durch Humor und trunkene Lebensfreude, so wie es ihr russischer Dichter Pratajev vormachte.

PRATAJEV, der bekannteste der unbekannten Landlyriker, lebte von 1902 bis 1961 und ist noch immer für gut 90 % ihrer Texte verantwortlich. Pratajev feierte in seinen Texten das pralle Leben und ließ sich so manches Schwein schmecken. Er rauchte, er trank und ging auf die Jagd. Dies alles und noch viel mehr steckt in den Liedern der Russian Doctors. Tanzende Tierärzte, gefesselte Frauen und dicke Bäuche sind ebenso Thema wie rasierte Katzen und zu Schlipsen verarbeitete Lurche. Und natürlich der Schnaps!

Eingeläutet wird der Abend von M.Kruppe, der ureigene Texte performen wird. Denn Kruppe liest die Texte nicht nur, er lebt sie. Wäre nicht „Flüstern und Schreien“ schon der Titel einer nennenswerten Doku über die alternative Musikszene der DDR, jedes seiner Programme hätte diesen Titel verdient. Kruppe flüstert und schreit, intoniert und eportiert, nimmt das Publikum an die Hand und mit seiner rauen Stimme entführt es in eine andere Welt, eine Welt, außerhalb der Wasserglas-Lesungen.

Ein brachialromantischer Abend für alle, die mit Lyrik und lustvoller Ironie in das neue Jahr starten wollen. Zum Warmhören: